Skip to main content

Ihre tatsächlichen Einkäufe werden in Kürze entscheiden, welche Anzeigen Sie auf Snapchat sehen

Bild: brittany herbert / mashable

Snapchat-Anzeigen werden viel persönlicher.

Snap, das Unternehmen hinter der kurzlebigen App für das Teilen von Bildern, wird es Werbetreibenden ermöglichen, Offline-Verkaufsdaten wie Kauf von Einkäufen und Treueprämienprogramme zu verwenden, um die Anzeigen besser auf die einzelnen Nutzer abzustimmen.

Der Schritt folgt den Fußstapfen größerer Konkurrenten wie Facebook und Google, die riesige Werbefirmen aufgebaut haben, um ihre Fähigkeit, zielgenau zu zielen. Beide haben ähnliche Partnerschaften mit Oracle Data Cloud vereinbart.

Snap hatte sich zuvor lange dieser Art von Taktiken widersetzt; CEO Evan Spiegel hat bekanntlich versprochen, "gruseliges" Tracking und Targeting vor zwei Jahren zu vermeiden.

Der Druck der Werbetreibenden und der hitzige Wettbewerb zwangen das Unternehmen, diese Haltung zu lockern.

Das Unternehmen wird mit Orcale zusammenarbeiten, um anonymisierte E-Mail-Adressen und mobile IDs zu verwenden, um Informationen mit der eigenen Benutzerbasis von Snapchat abzugleichen.

SEHEN SIE AUCH: Lernen Sie den neuen Erwachsenen bei Snap kennen: Sony-Manager Michael Lynton wechselt zu Snapchat

Kia, STX Entertainment und The Honest Company gehören zu den ersten Marken, die die neuen Fähigkeiten testen.

Im vergangenen Herbst hat Snapchat eine Reihe neuer Tools auf den Markt gebracht, mit denen Werbetreibende E-Mail-Adressen und andere Kennungen für das Telefon eines Nutzers und sein Verhalten in der App gezielt ansprechen können.

Snap hat auch mit mehreren Messfirmen von Drittanbietern Geschäfte abgeschlossen, um Marken umfassendere Daten zur Anzeige ihrer Anzeigen zu liefern.

Der Schritt kommt, da das Unternehmen angeblich die Einnahmen in Vorbereitung auf ein öffentliches Angebot erhöhen will.