Skip to main content

Mit den durchgesickerten Facebook-Richtlinien zu sexuellen, gewalttätigen Inhalten sind die Menschen nicht einverstanden

Bild: Camus / AP / REX / Shutterstock

Am Sonntag, Der Wächter enthüllte interne Dokumente von Facebook, die enthüllten, wie der Social-Media-Konzern alles von Hassreden bis zu Livestreams moderiert.

Der Leitfaden, der Beispiele für den Umgang mit sexuellen Inhalten, Tiermissbrauch und gewaltsamen Todesfällen enthält, hat das Gespräch über Online-Ethik aufgebrochen, und die Menschen haben begonnen, auf Twitter zu hüpfen, um ihre unmittelbaren Gedanken auszutauschen, von denen viele dies nicht sind so toll für Facebook.

SEHEN SIE AUCH: Geheime Facebook-Dokumente zeigen, wie die Website gewalttätige Inhalte bekämpft

Die Leute haben ihre Verwirrung über die subjektiven Regeln zum Ausdruck gebracht und hinterfragen die Logik hinter bestimmten Teilen des Leitfadens.

Diese Facebook-Regeln und Richtlinien sind problematisch. Drohungen gegen ein Staatsoberhaupt, auch wenn es generisch nicht okay klingt.

- MontserratBiedermann (@montserratlj) 21. Mai 2017

Massive Verbreitung von Facebook-Richtlinien zur Moderation von Inhalten. Ich bin froh, mehr Transparenz zu sehen, eine Schande, die nicht freiwillig war. http://t.co/2tiXONPVgB

- Kevin Bankston (@KevinBankston) 21. Mai 2017

Ein Abschnitt der Richtlinien ist besonders umstritten. Es gibt an, dass "anstrebende Gewalt" wie das Drohen, "dicke Kinder zu verprügeln", immer noch in Ordnung ist, im Gegensatz zu dem Schreiben von "jemand erschießt Trump".

Community Management ist schwer. Menschen machen Fehler bei der Anwendung von Regeln.Aber diese Regeln machen keinen Sinn. pic.twitter.com/OwUYZ6mA8d

- Ellen K. Pao (@ekp) 21. Mai 2017

Dies ist eine ziemlich beunruhigende Folie aus dem Moderationsleitfaden von Facebook. Aufrufe zur Gewalt gegen Frauen, Kinder, Rothaarige: in Ordnung. Trump: Nein. pic.twitter.com/F7sGEwDcJe

- Sarah Jamie Lewis (@SarahJamieLewis) 21. Mai 2017

... was, verdammt noch mal, das sind ALLE gewalttätigen Worte, aber BESONDERS die persönlichen. Was für ein Scheiß. http://t.co/aF7uZJszr2

- Xy (@XylariaVG) 21. Mai 2017

#Facebook regelt, was veröffentlicht werden kann - es ist nicht OK, Gewalt gegen Trump zu provozieren, aber es ist OK, Gewalt gegen #Gänger anzuregen

Tolles pic.twitter.com/23jdyIq9eB

- Antony Butcher (@antony butcher) 21. Mai 2017

Man kann mit Sicherheit sagen, dass dies eine Diskussion ist, die nicht bald aufhört.