Skip to main content

Der Papst genießt mit Trump immer noch ein Einweg-Twitter-Rindfleisch

Uploads% 252fvideo uploaders% 252fdistribution thumb% 252fimage% 252f3128% 252fb16e1a27 88f5 44f1 adf0 81c23f67a87b.jpg% 252foriginal.jpg

Präsident Donald Trump wurde erst vor wenigen Wochen in Betrieb genommen, doch dies hat nicht zu einer unserer Lieblingsfehden zwischen Trump und Papst Franziskus geführt.

SIEHE AUCH: Rückblick Donnerstag: Donald Trump vs Papst Francis Edition

Zugegeben, es war eine einseitige Angelegenheit, seit die beiden ersten Widerhaken im vergangenen Februar wegen Trumps Plänen zum Bau einer Mauer gehandelt wurden. "Eine Person, die nur an Mauern denkt, wo auch immer sie sich befindet, und keine Brücken zu bauen, ist kein Christ", sagte der Papst damals. Trump bezeichnete den Papst als "schändlich".

In jüngerer Zeit hat der Papst in seinen Tweets die Trump-Einwanderungspolitik weiter beschattet. Trump hat bisher nicht gebissen.

Ich drücke meine Solidarität mit Migranten in aller Welt aus und danke allen, die ihnen helfen: Andere willkommen heißen heißt Gott persönlich willkommen heißen!

- Papst Franziskus (@Pontifex) 18. Dezember 2016

Die heilige Familie wache über alle Kinderwanderer und begleite die Schwachen und die Stimmlosen auf ihrer Reise. @M_RSection

- Papst Franziskus (@Pontifex) 15. Januar 2017

Die Tweets sind ziemlich Standardbotschaften der Liebe und Wohltätigkeit, die man von einem religiösen Führer erwarten würde, außer dass sie angesichts der Trump-Einwanderungsrhetorik, insbesondere des viel protestierten Reiseverbots, einen zusätzlichen Vorteil erhalten.

Und die unauffälligen Einstellungen bei Trump werden von den Anhängern des Präsidenten nicht unbemerkt bleiben. Nehmen Sie zum Beispiel die Antworten des Papstes auf diesen letzten Tweet.

Wie oft bittet uns der Herr in der Bibel, Migranten und Ausländer willkommen zu heißen, und erinnert uns daran, dass auch wir Ausländer sind!

- Papst Franziskus (@Pontifex) 18. Februar 2017

@Pontifex das ist ein Witz, oder? Muslime wollen Christen töten

- bärtige Eidechse (@bigtroyfrank) 18. Februar 2017

@Pontifex Wirklich. So ermutigen die Jesuiten zu Invasionen durch illegale Einwanderer. Es sei denn, dass sie als nächstes in die Vatikanstadt eindringen. 😎 Lass es sein!

- Tony Santana (@TonySantanaZA), 19. Februar 2017

Das Verbot von @Pontifex Trump ist vorübergehend, so dass wir einen EFFECTIVE-Überprüfungsprozess implementieren können und keine Terroristen hereinlassen dürfen, die uns töten. Ist das in Ordnung?

- Bartholomew (@JerseyJeepster) 18. Februar 2017

Einige Antworten ließen ein Mem zurück, das bei denjenigen beliebt war, die Trumps Einwanderungsplan unterstützen, und die Idee, in den Himmel zu kommen, ablehnte.

@ MichaelO1711 @Pontifex pic.twitter.com/o1WTglK0Wx

- Theresa🇺🇸 (@ rizzio123) 18. Februar 2017

Ein weiteres beliebtes Memo, das die eigene Wand des Vatikans erwähnt, wurde auch in den Antworten verwendet. Dies ist zwar ein bisschen fehlgeleitet, wie wir im letzten Jahr festgestellt haben: Der Vatikan hat eine Mauer, aber er hat auch einen sehr großen, breiten offenen Eingang, durch den jeder und jeder hindurchgehen darf.

@Pontifex die Mauer hinter dir ist super einladend ........................................ ............................................. pic.twitter.com / yWZvvREUP8

- ClimateChngeSurvivor (@Blurred_Trees) 19. Februar 2017

Und ja, einige haben sogar daran teilgenommen, dass der Papst mit Gott gesprochen hat.

@Pontifex-Moslems foltern Christen zu Tausenden zu Tode. Jesus würde es nicht gutheißen.

-. (@ Th3_commodore) 18. Februar 2017

@Pontifex @jack gee Ich erinnere mich an Jesus, der sagte, er sei ins Haus Israel geschickt worden, nicht zu illegalen Einwanderern

- Woody (@ woodys3333), 20. Februar 2017

Während Trump eine neue Version seines Reiseverbots vorbereitet, wird der Sparring sicherlich fortgeführt. Behalten Sie also den Twitter-Feed des Papstes im Auge, da der Pontifex weiterhin wach bleibt.