Skip to main content

'Game of Thrones' hat fast das Gehirn von Myrcella Baratheon vergossen

Bild: mit freundlicher Genehmigung von hbo

Game of Thrones ist keine Show, in der Charaktere einen friedlichen Tod anstreben.

Sogar Myrcella Baratheon - der unschuldige Teenager Myrcella, dessen schlimmster Vergehen darin bestand, tatsächlich in einen Prinzen verliebt zu sein - starb durch Gift, aber ihr Leiden war im Vergleich zu vielen anderen Charakteren minimal. Ursprünglich plante die Show jedoch ein viel grausameres Ende.

"Ursprünglich haben sie mir diese zerstampften Bananen mit Blut und falschem Blut gegeben", erklärte die Schauspielerin Nell Tiger Free MCM Buzz. "Und mein Gehirn sollte überall auf dem Schiff sein."

SEHEN SIE AUCH: Rachel Weisz hatte ein kurzes Gespräch, als sie ein für 'Game of Thrones' ausgebildetes Pferd reite

"Ich war so aufgeregt", sagte Free in demselben Interview. "Ich mag keine Gore, aber ich wusste, dass sie wie Bananen waren, also war ich damit einverstanden."

Bevor sie Dorne mit ihrem Onkel-Slash-Vater Jaime Lannister verlässt, erhält Myrcella einen Kuss von Ellaria Sand, einen Kuss, der das tödliche Gift enthält, das Myrcella nicht umbringt, bis sie hilflos auf See ist.

"Sie haben es abgeschnitten, weil sie wollten, dass Myrcillas Tod ihr Leben widerspiegelte und es süß sein wollte, was selten ist Throne", Fügte Free hinzu." Im Gegensatz zu meinem Mann [Trystane Martell], der einen Speer wie durch sein Gesicht bekam. "

h / t Gizmodo