Skip to main content

Leider verzichtet Domino zu Weihnachten auf die Lieferpläne für Rentierpizza

Bild: Japan des Dominos

Es stellte sich heraus, dass diese Rentiere schwieriger zu trainieren waren, als dies von Domino erwartet worden war.

Das US-amerikanische Pizza-Unternehmen gab am Donnerstag bekannt, dass es seine Pläne zur Verwendung von Rentieren für die Lieferung von Pizzen in Japan zu Weihnachten aufgeben werde.

SEHEN SIE AUCH: Starbucks bringt zu Weihnachten heiß gebackene Apfellatt und Frappuccinos heraus

Domino's hatte letzte Woche eine große Ankündigung gemacht, dass es eine Flotte von mit Rentieren gezogenen Wagen vorbereite, um in den winterlichen Gegenden Japans Pizzen über die Feiertage zu liefern.

In seiner jüngsten Erklärung [Japanisch] musste das Unternehmen dieses Versprechen jedoch zurückverfolgen und sagte, es sei "schwierig, das Rentier zu kontrollieren".

Es wurde sogar ein Video veröffentlicht, das seine Mitarbeiter in Hokkaido zeigt, nachdem ein Rentier im Zickzack von ihnen weggetreten ist, da die App, die das Rentier verfolgt, ein entsprechendes Symbol zeigt, das wild über die Karte läuft.

Nachdem sie das Rentier endlich eingeholt hatten, öffneten sie die Pizza-Aufbewahrungsbox am Schlitten und stellten fest, dass eine der Boxen aufgrund der rauen Fahrt in die Höhe gerutscht ist.

Dominos fügte hinzu, dass einige der Rentiere Angst hatten und weggelaufen waren, nachdem sie Hunde bellen gehört hatten, die sich nicht als sicher und zuverlässig für die Weihnachtsaufgabe erwiesen.

Um die Situation zu retten, hat Domino's beschlossen, seine Auslieferungsroller als Rentiere zu verkleiden, komplett mit braunem Fell, Beinen, Geweihen, Ohren als Seitenspiegeln und Maulkörben an der Vorderseite.

Es wundert dich wirklich, wie der Weihnachtsmann es getan hat.

Bild: Japan des Dominos

Bild: DOMINO JAPAN