Skip to main content

Google nimmt Slack mit den neuen Hangouts-Apps Chat und Meet auf

Bild: google

Google nimmt massive Änderungen an Hangouts vor.

Nach einigen Jahren ohne wesentliche Updates kündigte das Unternehmen eine umfassende Überarbeitung der Messaging-App an. Um Hangouts geschäftsfreundlicher zu gestalten,Google teilt den Dienst in zwei separate Apps auf: Hangouts Meet, eine Videokonferenz-App und Hangouts Chat, eine Slack-like-Messaging-App für Teams.

SIEHE AUCH: Wir haben Googles neues Instrument zur Belästigung mit hasserfüllten Kommentaren auf der rechten Seite getestet

Meet, das jetzt eingeführt wird, ist eine überarbeitete Version der Videoanruffunktionen von Hangouts, mit einigen neuen Ergänzungen für Unternehmen. Wie die alten Hangouts unterstützt es Videoanrufe von bis zu 30 Personen, und Teilnehmer können über ihren Desktop oder die mobile App beitreten.

Die Benutzeroberfläche wurde jedoch von der alten Version von Hangouts komplett neu gestaltet, mit einem aktualisierten Look, der es einfacher macht, jeden Anrufer zu sehen. Google sagt, dass es auch den Prozess für die Teilnahme an Besprechungen erheblich verbessert hat. Dies ist das wichtigste Ziel der neuen App.

"Starten Sie Ihre Meetings einfach mit einem gemeinsamen Link - keine Konten, Plugins, Downloads oder Probleme", schreibt Scott Johnston, Director Product Management für Hangouts. "Wenn Sie sich von einem Konferenzraum, Ihrem Laptop oder über die dedizierte mobile App einwählen, sind nur ein paar Klicks erforderlich."

Für Unternehmensteilnehmer wird jede Einladung zu einer Besprechung auch von einer Rufnummer begleitet, sodass sich entfernte Teilnehmer unterwegs in Besprechungen einwählen können.

Jeder, der über ein Google Mail-Konto verfügt, kann Meet verwenden. Hangouts Chat ist jedoch nur für Unternehmensbenutzer von Google gedacht.Der Service ist im Wesentlichen ein vollwertiger Konkurrent von Slack. Er ermöglicht Teams in Organisationen das Chatten und unterstützt eine Vielzahl von Integrationen von Drittanbietern, darunter Bots und andere Produktivitätsanwendungen. Google hat auch einen eigenen Bot für die App erstellt, der Meetings für Sie plant.

Wenn also Meet and Chat geschäftlich aufgebaut ist, was passiert dann mit der Consumer-Version von Hangouts? Die Strategie von Google im Bereich Messaging ist wie bei vielen anderen Diensten etwas verwirrend. Neben Hangouts verfügt das Unternehmen über die Chat-App Allo und die Video-Calling-App Duo, die beide im letzten Jahr lanciert wurden.

Google ist auch gerade dabei, die native Messaging-App von Android zu überarbeiten. Mit einem Update wird das Erlebnis an iMessage und andere Apps angepasst.

Das klingt nach einer Menge redundanter Messaging-Dienste, aber die Strategie scheint die folgende zu sein: Richten Sie Hangouts mit seinen engen Verbindungen zu Gmail und anderen Produktivitätsanwendungen, die von den Unternehmensbenutzern des Unternehmens verwendet werden, auf eine geschäftsfreundlichere Umgebung aus, während Sie Allo, Duo positionieren (und bald auch Android-Nachrichten) als verbraucherorientierte Erfahrungen.

Diese Strategie ist auch sinnvoll, da der Einstieg von Google in den Bereich der Unternehmenskommunikation aufgrund der zunehmenden Konkurrenz von Slack beginnt.Microsoft hat kürzlich auch einen eigenen konkurrierenden Dienst, Microsoft Teams, eingeführt. Slack hat gerade seinen Unternehmensservice für große Unternehmen eingeführt.