Skip to main content

Die nächste Apple Watch wird Berichten zufolge entwickelt, um Diabetes zu überwachen

Bild: lili sams / mashable

Für Menschen mit Diabetes könnte die Apple Watch bald unverzichtbar werden.

BGR behauptet, "exklusive" Informationen aus einer Quelle zu haben, die "mit den Plänen von Apple vertraut ist", über die Bemühungen des Unternehmens, bahnbrechende neue Wege zu entwickeln, um das Potenzial der Uhr zur Gesundheitsüberwachung zu nutzen.

Apple will die erste Methode zur nicht-invasiven Blutzuckermessung als Feature in einer kommenden Version der Uhr einführen, so die Quelle.Die Einführung einer solchen Technologie wäre ein großer Durchbruch für diejenigen, die mit Diabetes leben, die normalerweise gezwungen sind, ihre Glukose durch eine Vielzahl von invasiveren Mitteln zu verfolgen, beispielsweise durch Stechen mit den Fingern für Bluttests.

SEHEN SIE AUCH: Apples Neuerwerbung möchte Sie im Schlaf beobachten (aber nicht unheimlich)

Die Quelle sagt, Apple habe "200 Doktoranden im vergangenen Jahr für die Arbeit eingestellt". Dieses "exklusive" Leck folgt auf einen anderen Bericht letzten Monat, in dem behauptet wird, das Unternehmen habe ein geheimes Team von Wissenschaftlern auf der Suche nach dem "heiligen Gral", der nicht-invasiven Glukoseüberwachung ist. In diesem Bericht wurde nur ein Team von 30 Wissenschaftlern (plus ein Dutzend neuer Rekruten) erwähnt, sodass eine dedizierte Arbeitsgruppe mit Hunderten von Mitarbeitern ein viel größeres Problem darstellen würde - wenn die Berichte zutreffend sind.

BGRLaut Angaben der Quelle könnte das Monitoring mit austauschbaren „intelligenten Uhrenarmbändern“ erfolgen, die der Apple Watch eine modulare Wendung verleihen könnten. Jedes Band kann möglicherweise einen anderen Zweck erfüllen, beispielsweise ein Kameraband oder ein zusätzliches Akkuband.

Die aktuelle Iteration der Apple Watch ist auch keine Langeweile im Gesundheitswesen. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass der Herzfrequenzsensor der Smartwatch genauer als die gängigen Standardverfahren zur Diagnose der häufigsten Herzanomalien eingesetzt werden kann.

Sogar Apple-Chef Tim Cook behauptete, er habe mit dem Gerät 30 Pfund verloren, was das meistverkaufte Wearable auf dem Markt ist.

Die Überwachungstechnologie ist zwar aufregend, aber es gibt keine wirklichen Beweise für ihre Entwicklung. Selbst wenn die Lecks in diesem Bericht zutreffen, gibt es keine klaren Hinweise darauf, wann der Tech ankommen könnte - die Quelle sagte nur, der Tech sei für eine kommende Version der Uhr in Arbeit, nicht unbedingt die nächste.

Apple-Mitarbeiter haben nicht sofort auf Anfragen zu Kommentaren zum Bericht geantwortet.