Skip to main content

Vermutlich verbrannte United angeblich die Überreste eines toten Riesenkaninchens ohne Zustimmung

Bild: G. MABANGLO / EPA / REX / Shutterstock

Das traurige Geheimnis um den plötzlichen Tod eines riesigen Kaninchens an Bord eines United Airlines-Fluges im April vertieft sich dank neuer, beunruhigender Vorwürfe der Besitzer des Kaninchens.

SIEHE AUCH: Schocker: United Airlines hat die meisten Todesfälle bei Tieren während des Fluges

Die Besitzer des Riesenhasen Simon fordern eine nicht offengelegte Schadensersatzzahlung und eine unabhängige Untersuchung, was genau mit dem zehn Monate alten, drei Meter langen kontinentalen Riesenhasen auf dem Flug von London nach Chicago Ende April passiert ist führte zu seinem Tod.

Ihr Anwalt, Guy Cook, behauptet, dass Simon irgendwann versehentlich 16 Stunden lang in einem Gefrierschrank eingeschlossen war, und so starb er. Der Hase sei dann ohne die Zustimmung der Eigentümer eingeäschert worden, sagte Cook auf einer Pressekonferenz am Montag. Er verwies auf britische Boulevardzeitungsberichte, die zum Zeitpunkt des Todes von Simon geschrieben wurden und einen anonymen Mitarbeiter der Fluggesellschaft zitierten, in dem der Vorfall mit dem Gefriergerät beschrieben wurde.

"Sie haben den Beweis zerstört", sagte Cook unverblümt zu Reuters.

Simon war kürzlich von einem Trio von Bankexekutiven gekauft worden, die diesen Sommer auf der Iowa State Fair 2017 an der Weltkonferenz für Hasen teilnehmen wollen.

Um es zusammenzufassen: Simons Besitzer schlagen vor, dass United den Hasen erstarrte, bevor er ihn verbrannte. Was, ähm ...

Sowieso.

Ein Sprecher der Vereinten Nationen wies die Vorwürfe der Gefriermaschine in einem Gespräch mit dem Ministerpräsidenten ab Des Moines Registerund sagte: "Die Behauptung, dass Simon in einem Gefrierschrank starb, ist völlig falsch."

Laut Uniteds Version der Geschichte lebte Simon noch eine halbe Stunde nach der Landung in Chicago, wurde aber kurze Zeit später von einem Angestellten unbeweglich in seiner Kiste gefunden.

Die Fluggesellschaft hat sich jedoch noch nicht zu Simons Einäscherung geäußert Mashable hat die Fluggesellschaft über diesen Vorwurf informiert.

Die langen, umkämpften Frühlingsspiralen der Fluggesellschaft wurden immer unwirklicher.