Skip to main content

Facebook ist also so nahe bei 2 Milliarden Nutzern

Bild: bloomberg über getty images

Am frühen Mittwoch schrieb Facebooks Chef Mark Zuckerberg einen Beitrag zu seiner Entscheidung, 3.000 weitere Personen für die Überwachung gewalttätiger und anderer unangemessener Videos in seinem sozialen Netzwerk zu gewinnen.

SEHEN SIE AUCH: Facebook hat Clippy gerade neu erfunden

Später am Tag gab er bekannt, dass das Netzwerk jetzt 1,94 Milliarden Menschen zählt (so nahe an den begehrten 2 Milliarden und noch immer an 3,6 Milliarden, die Zugang zum Internet haben), die jeden Monat den Dienst nutzen. Von Januar bis März erzielte Facebook einen Umsatz von 8 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von 49 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Es hat also den Anschein, als ob das Vorhandensein unangemessener Videos seinem Wachstum, bei den Nutzern oder beim Geld, nicht wirklich geschadet hätte.Nicht zu schäbig, aber wie üblich war die Aussage im Ergebnisbericht langweilig: "Wir hatten einen guten Start in das Jahr 2017", lautete Zuckerbergs Aussage. "Wir bauen weiterhin Werkzeuge, um eine starke globale Gemeinschaft zu unterstützen."

Das liegt daran, dass Facebook die Gewinne einbricht, alte Nachrichten sind. Aber Anleger lassen sich nicht zu langsam bewegen.

Ein Teil von Zuckerbergs Bestreben, sich schnell zu bewegen, oder besser gesagt "die Unterstützung einer globalen Gemeinschaft", besteht darin, Benutzer jeden Tag für seinen Dienst zu gewinnen. Dies ist besonders wichtig, da die Aufmerksamkeit der Verbraucher durch Apps wie Snapchat geteilt wird. Dem Bericht zufolge scheint Facebook jedoch nicht zu besorgt darüber zu sein, dass seine Zahl in den Süden geht.

Snap Inc. machte früher am Tag Schlagzeilen wegen eines App Annie-Berichts, der von veröffentlicht wurde Bloomberg, das zeigte, dass Snapchat eine Gruppe einzigartiger täglich aktiver Nutzer hat - einzigartig, da sie nicht jeden Tag Facebook oder Instagram verwenden.

Nur wenige Stunden später meldete Facebook eine Statistik in seinem Gewinnbericht, aus der hervorgeht, dass Facebook fast zwei Milliarden Nutzer hat und 66 Prozent von ihnen täglich aktive Nutzer sind.

@kerrymflynn Nicht wirklich eine neue Statistik - Sie haben MAUs und DAUs seit Jahren separat gemeldet, sodass Sie diese pic.twitter.com/AZrXb0M8HK immer berechnen können

- Jan Dawson (@jandawson) 3. Mai 2017

Wenn es um Tools ging, war eine der ersten Updates, die Zuckerberg am Mittwoch ansprach, die Bemühungen von Facebook, gefälschte Nachrichten einzudämmen. Facebook möchte "die finanzielle Motivation für die Verbreitung von Schergen reduzieren", sagte Zuckerberg. Das bedeutet, dass Sie Informationen über gefälschte Nachrichten erhalten und Artikel mit Fakten prüfen und anzeigen.

Er wies auch auf andere Community-Aktivitäten hin, wie zum Beispiel das Rathaus-Feature von Facebook. Mit diesem Update können Benutzer ihre lokalen Vertreter leicht identifizieren und kontaktieren.

Facebooks eindrucksvollste Updates für seine Apps sind alle Stories: Instagram-Storys, Facebook-Storys, WhatsApp-Storys und Messenger-Tag (falls Sie alle Namen vergessen haben).

Es geht darum, "Video in den Mittelpunkt zu stellen", sagte Zuckerberg.

Tatsächlich ist Facebook auf der Suche nach einer neuen Form des Fernsehens, genau wie Twitter und Snapchat und etwas anders als Hulu und Netflix. Facebook setzt seit langem auf Werbe-Dollars, die für das Fernsehen verwendet werden, und nicht nur für die Digitalkasse.

"Die Frage ist nicht" Kannst du ohne Fernsehen leben? " "Können Sie ohne Handy leben?", sagte Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer von Facebook.

Facebook hofft, mit diesen neuen Videos mehr Werbeeinnahmen und Aufmerksamkeit der Nutzer zu erzielen. Benutzer sind alle in Augmented Reality in diesen Tagen, sagte Zuckerberg.Das könnte daran liegen, dass Snapchat, die beliebte Millennial-App, sie in den Vordergrund der Aufmerksamkeit der Menschen gerückt hat.

Facebooks Erfahrung im Bereich AR wird viel besser sein als die von Snapchat, da es ein offenes Ökosystem sein wird, das weitaus mehr zu bieten hat als etwas, das laut Zuckerberg ausschließlich intern gebaut wurde, wie Snapchat.

Facebook AR wird "anders sein als jede andere App zuvor ... Sie haben jetzt Tausende von Optionen [für Masken / Filter] anstelle von 10 oder 20 auf einmal", sagte Zuckerberg.

Aber wenn Facebook so großartig sein wird, mindestens so viel größer als Snapchat, wie könnte man Talente anziehen? Am Tag vor dem Gewinn Das Wallstreet Journal veröffentlichte eine Geschichte über eine Studie eines ehemaligen Facebook-Ingenieurs, in der festgestellt wurde, dass von Frauen eingereichter Code häufiger als der von Männern abgelehnt wurde.

Facebook hatte eine eigene interne Überprüfung durchgeführt, in der die Behauptungen bestritten wurden. Dennoch waren die Angestellten der Ansicht, dass die Daten immer noch ein Problem mit Werbeaktionen bei Facebook hervorheben könnten.

Wieder bestritt Sandberg, dass aber mehr Arbeit zur Unterstützung der Ingenieure zugestanden werden sollte.

"Wir haben nicht genug leitende weibliche Ingenieure", sagte Sandberg. "Wir nehmen das sehr ernst."

Facebook hat insgesamt 18.800 Mitarbeiter erreicht, ein Zuwachs von 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und in den letzten drei Monaten kamen 1.700 neue Mitarbeiter hinzu.