Skip to main content

Was ist die beste Unternehmensstruktur für einen Gründer?

Bild: getty images

Für Gründer, die zum ersten Mal starten, gibt es viel neues Gebiet, in dem Sie navigieren können. Ziemlich schnell müssen Sie die Passform des Produktmarkts, die Kosten für die Kundenakquisition und ein realistisches Geschäftsmodell ermitteln. Sie müssen zu Ihrem Team beitragen und Ihre ersten großen Mitarbeiter einstellen. Außerdem müssen Sie wichtige rechtliche Aspekte wie geistiges Eigentum, prozentuale Eigentumsanteile und Unternehmensstrukturen verstehen.

In diesem Artikel werden die häufigsten rechtlichen Geschäftsstrukturen behandelt, damit Sie verstehen können, welcher Typ für Ihren Start geeignet sein könnte. Denken Sie daran, dass dieser Rat auf meiner Arbeit mit Zehntausenden von Unternehmen über zwei Jahrzehnte basiert, jedoch allgemeine Informationen. Es ist kein Ersatz für die Beratung eines Rechtsanwaltes oder Steuerberaters, der mit den Einzelheiten Ihrer speziellen Situation vertraut ist.

1. Einzelunternehmen / General Partnership

Die einfachste Unternehmensstruktur ist die Einzelunternehmung (wenn es nur einen Eigentümer gibt) oder die allgemeine Partnerschaft (wenn es zwei oder mehr Eigentümer gibt). Wenn Sie nie offiziell ein Unternehmen mit dem Staat gegründet haben, handelt es sich um eine Einzelimmobilie oder Partnerschaft. Dies ist ein absolut legitimer Weg, um ein Geschäft in den USA zu betreiben, aber es gibt einen großen Nachteil.

Als Einzelunternehmen / General Partnership wird zwischen dem Eigentümer und dem Unternehmen nicht unterschieden. Dies bedeutet, dass alle Ihre persönlichen Vermögenswerte gefährdet sind, falls Ihr Unternehmen verklagt wird oder seine Rechnungen nicht bezahlen kann. Für viele ist dies ein zu großes Risiko.

Für diejenigen von Ihnen, die gerade nicht zur Schule gehen und mehr Schulden als Vermögen haben, nehmen Sie zur Kenntnis. Sie sollten sich immer noch Sorgen um die persönliche Haftung machen, da Siedlungen tatsächlich bis zu 22 Jahre dauern können. Sie müssen darüber nachdenken, welche Vermögenswerte Sie unterwegs schützen.

Im Allgemeinen kann ein Einzelunternehmen für einige Teilzeit-Freelancer oder für diejenigen von Ihnen arbeiten, die die Gewässer in einem sehr frühen Stadium testen. Wenn Sie jedoch vorhaben, ein Produkt an einen Kunden zu liefern, sollten Sie sich um die persönliche Haftung Gedanken machen und sich eine der formellen Geschäftsstrukturen ansehen, die im Folgenden beschrieben wird.

2. Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC)

Der Hauptvorteil der LLC besteht darin, dass sie dazu beiträgt, die persönliche Haftung des Inhabers zu begrenzen und die Unternehmensformalitäten auf ein Minimum zu beschränken. Als LLC müssen Sie in der Regel jedes Jahr einen Jahresbericht beim Staat einreichen und sicherstellen, dass Ihre geschäftlichen und persönlichen Finanzen getrennt bleiben. Wie wir weiter unten sehen werden, hat das Unternehmen viel mehr Anforderungen.

Aus steuerlichen Gründen kann die LLC als Durchgangsgesellschaft behandelt werden: Gewinne und Verluste werden weitergegeben und in der persönlichen Steuererklärung des Inhabers ausgewiesen. Wenn Ihre LLC in den ersten Jahren Geld verliert, können Sie Ihren Verlustanteil auf Ihre persönliche Rendite anwenden und Ihre persönlichen Steuern senken.

Der einzige Nachteil der LLC besteht darin, dass eine LLC keine Aktien hat. Sie können Mitgliedsbeteiligungen im Geschäft ausgeben. Diese Eigentumsanteile sind den Aktienaktien sehr ähnlich, es gibt jedoch keine gesonderten Klassen von Mitgliedschaftsanteilen bei der LLC.

Wenn Sie darüber nachdenken, den Mitarbeitern Kapital in dem Unternehmen zu geben, kann die LLC außerdem schwierig sein. Das Problem ist, dass die Mitglieder jederzeit 100% der LLC besitzen. Um einem neuen Mitglied Eigenkapital zu geben, muss ein bestehendes Mitglied einen Teil seines Eigentums an das neue Mitglied verkaufen oder abgeben. Dies kann die Sache viel komplizierter machen, als nur Aktien mit einem Unternehmen zu beauftragen.

3. Die Gesellschaft

Wie die LLC trennt das Unternehmen den Geschäftsinhaber vom Unternehmen und trägt zum Schutz persönlicher Vermögenswerte vor den Verbindlichkeiten des Unternehmens bei. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede.

Als Unternehmen müssen Sie sich mit vielen bürokratischen Anforderungen beschäftigen. Beispielsweise müssen Sie einen Verwaltungsrat einrichten, eine jährliche Aktionärsversammlung abhalten und wichtige Entscheidungen und Maßnahmen im Sitzungsprotokoll dokumentieren. Eine LLC muss dies normalerweise nicht tun.

Im Gegensatz zu einer LLC werden die Gewinne / Verluste eines Unternehmens nicht an die persönlichen Steuererklärungen des Eigentümers weitergegeben. Die Körperschaft zahlt selbst Steuern auf ihre Gewinne. Wenn Sie vorhaben, den Großteil der Unternehmensgewinne in Ihre eigene Geldbörse zu stecken, kann dies zu einem Problem führen: Zuerst wird die Körperschaft mit den Gewinnen besteuert und dann werden Sie persönlich besteuert, wenn Sie diese Gewinne an sich selbst ausschütten. Dies nennen wir "Doppelbesteuerung".

Sie können die S Corporation-Steuerbehandlung mit dem IRS für eine Pass-Through-Besteuerung wie die LLC wählen. Aber nicht jeder kann sich qualifizieren. Zum Beispiel müssen alle S-Corporation-Inhaber in den USA ansässig sein, und Sie können nicht mehr als 100 Aktionäre haben.

Sie fragen sich vielleicht, ob die Gründung eines Unternehmens Vorteile bringt. Während ein Unternehmen in der Verwaltung komplizierter ist und möglicherweise zu einem Problem der Doppelbesteuerung führen kann, gibt es Situationen, in denen dies sinnvoll ist.

Erstens können Sie mit einem Unternehmen leicht Aktien zur Verfügung stellen, die Sie später an zukünftige Mitarbeiter verteilen können. Aus steuerlicher Sicht ist das Unternehmen sinnvoll, wenn Sie Geld im Unternehmen behalten möchten. Mit der LLC und der Pass-Through-Besteuerung werden Sie persönlich mit Ihrem Prozentsatz des Unternehmensgewinns besteuert, unabhängig davon, ob Sie tatsächlich sehen, dass das Geld im Unternehmen bleibt oder ob es im Unternehmen bleibt.

Und schließlich ziehen Risikokapitalgeber, Beschleunigerprogramme und alle anderen Beteiligten in der Regel vor, dass Unternehmen Unternehmen sind. Dies liegt daran, dass Investoren Vorzugsaktien anlegen möchten (was mit einer LLC nicht möglich ist) und dass es einfacher ist, das Eigenkapital mit einer Kapitalgesellschaft zu berechnen und zu verteilen. Darüber hinaus ist es einigen VCs tatsächlich untersagt, in eine LLC zu investieren.

Wenn Sie die VC-Finanzierung ernsthaft verfolgen oder in Betracht ziehen, möchten Sie möglicherweise eine Firma für Ihr Startup gründen. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Finanzierung von VCs in einigen Jahren der Fall sein könnte, können Sie als LLC anfangen, die Formalitäten auf ein Minimum reduzieren und die LLC in eine Gesellschaft umwandeln, wenn Sie dies benötigen.

Im Endeffekt dauert es einige Zeit, um die verschiedenen Strukturen zu verstehen und zu entscheiden, welche für Ihren Start geeignet ist. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie Ihr Personal schützen und das Risiko Ihres neuen Unternehmens minimieren.

Nellie Akalp ist Unternehmerin, Geschäftsexpertin, Sprecherin, Autorin, Ehefrau und Mutter für vier Personen. Sie ist Gründerin und Geschäftsführerin von CorpNet.com, einem Online-Dienst für die Hinterlegung gesetzlicher Dokumente, bei dem sie Unternehmern bei der Gründung, Gründung von LLCs, der Einreichung von DBAs und der Einhaltung der Compliance ihrer Unternehmen hilft. Nellie wurde in den letzten fünf Jahren von Small Business Trends zu einem der Top 100-Unternehmen für Small Business Trends ernannt. CorpNet.com wurde 2015 und 2016 auf der Inc.-5000-Liste der am schnellsten wachsenden, in Privatbesitz befindlichen Unternehmen in Amerika ausgezeichnet.

Nellie Akalp