Skip to main content

J.K. Rowling verrät genau, was sie gerne machen würde, wenn Trump Großbritannien besucht

Bild: David Fisher / AP / REX / Shutterstock / mashable Composite

Zu sagen, dass britische Leute gemischte Gefühle bei einem Trump-Besuch haben, wäre wahrscheinlich eine Untertreibung.

Zum größten Teil scheinen Briten in eine von zwei Gruppen zu fallen: 1) Diejenigen, die ihn besuchen wollen, um protestieren zu können, und 2) diejenigen, die ihn wirklich nicht besuchen wollen.

SIEHE AUCH: J.K. Rowling schickt wegen des Pariser Klimaabkommens massive F U zu Trump

J.K. Rowling scheint auf Letzteres ziemlich scharf zu sein. Am Dienstagmorgen hatte sie jedoch ein paar Ideen dazu, was sie ihrer Meinung nach passieren sollte, wenn er tut einen Anruf tätigen

Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemanden kenne, der bei einem Besuch von Trump nicht protestieren würde.

- Chris Deerin (@chrisdeerin) 5. Juni 2017

Anstatt Plakate zu machen, sollten wir die Londoner Tweets von Trump so vergrößern, dass sie überall vor der Kamera stehen, wo er „Unterstützung zeigt“. http://t.co/BvpdfBzSiA

- J.K.Rowling (@jk_rowling) 6. Juni 2017

Als jemand vorschlug, es sei Zeitverschwendung für die Polizei, fügte sie weitere Klarstellungen hinzu.

Ein Besuch von Trump muss von der Öffentlichkeit völlig ignoriert werden. Erlauben Sie der Polizei, sich auf die eigentliche Arbeit zu konzentrieren und keinen Sauerstoff für die Öffentlichkeit zu bieten

- Woofie (@AuntieWoofWoof) 6. Juni 2017

Ich möchte lieber, dass er nicht gekommen ist, aber wenn er es tut, hätte ich gern, dass seine abscheulichen Tweets mit dem verglichen werden, was er dazu gebracht hat, einen Autocue abzulesen. http://t.co/mZvAWZ21BM

- J.K. Rowling (@jk_rowling) 6. Juni 2017

Wenn wir raten müssten, würden wir sagen, dass große Schilder, auf die seine Tweets gesprengt werden, eine hohe Wahrscheinlichkeit sind.

Da sind mehr Ballons ...

An diesem Rabbie Burns-Tag erinnere dich daran, dass ein Schotte Trumpf protestierte, indem er sein Haar mit Ballonstatik durcheinander brachte. pic.twitter.com/8kW5RaTlrC

- Jonathan Cooper (@GameAnim) 25. Januar 2017