Skip to main content

Diese D.C.-Restaurants spenden Einweihungswochenende für wohltätige Zwecke

Bild: Jose Luis Magana / ap Foto

Obwohl das diesjährige Einweihungswochenende viele Konflikte hervorrufen wird, möchten einige lokale Washington, DC, Restaurants, Bars und Coffeeshops die Veranstaltung als Gelegenheit nutzen, um der Gemeinschaft etwas zurückzugeben.

Bis zum Dienstagnachmittag haben 18 Einrichtungen in Washington DC der Teilnahme an der Kampagne "All in Service" zugestimmt und einen Teil des Erlöses vom 20. bis 22. Januar an verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen wie Planned Parenthood und Human Rights Campaign gespendet .

Inmitten einer so gespaltenen politischen Nation hoffen die teilnehmenden Unternehmen, die Menschen an die "Grundlagen der Gastfreundschaft" zu erinnern.

SEHEN SIE AUCH: Rebecca Ferguson sagt, dass sie bei Trumps Einweihung singen wird ... unter einer Bedingung

Danny Lee, Inhaber des teilnehmenden Restaurants Mandu, erzählteDer Washingtoner Nach den Wahlergebnissen gab es ein Klappern der Geschäfte, die während des Einweihungswochenendes geschlossen wurden. Seine Einrichtung wird daran arbeiten, positive Veränderungen herbeizuführen.

"Das widerspricht dem Konzept, was wir beruflich machen", erklärte Lee in Bezug auf einen Restaurant-Blackout. "Wir sind im Gastgewerbe tätig."

Laut der Kampagnenwebsite bietet das Einweihungswochenende Einrichtungen in der Hauptstadt des Landes - insbesondere im Gastgewerbe - die Möglichkeit, "inklusive Räume in der Gemeinde zu schaffen".

Zusätzlich zu den oben genannten Organisationen spenden die Teilnehmer Geld für verschiedene andere gemeinnützige Einrichtungen in der lokalen Gemeinschaft von Washington, wie etwa Ayuda - eine Organisation, die Einwanderern hilft - und Martha's Table, Thrive DC und Mary's Center, die Gesundheitsfürsorge anbieten und andere Hilfe für Bedürftige.

Für einige mag es jedoch wie eine Rebellion für Unternehmen erscheinen, um an Organisationen wie Planned Parenthood zu spenden, die Trump und Pence für die Entflechtung gelobt haben, während des ersten Wochenendes Sarah Massey, eine PR-Mitarbeiterin, die mit den Mitorganisatoren Alaina Dyne und Amanda zusammenarbeitet Zimmermann, versichert Der Washingtoner Der Fokus der Kampagne liegt auf der Community.

"Wir wissen, dass Zehntausende Menschen an diesem Wochenende in den Bezirk kommen. Es wird Trump-Anhänger in die Stadt geben, und es wird Demonstranten geben", sagte Massey.

Mashable wandte sich an All In Service-Vertreter, um sie zu kommentieren.