Skip to main content

Dies ist der wahre Grund, warum die Führungsspitze von Apple an Vielfalt fehlt

Bild: MARCIO JOSE SANCHEZ / ASSOCIATED PRESS

Apple sollte schneller arbeiten. Nicht beim Bau des nächsten iPhones oder beim Erstellen der nächsten erfolgreichen TV-Show, sondern bei der Steigerung der Vielfalt im Unternehmen.

Das ist eine kleine Gruppe von Aktionären, angeführt von Vocal Investor Tony Maldonado. Später in diesem Monat werden die Aktionäre von Apple über einen Vorschlag abstimmen, um die Rassenvielfalt von Führungskräften und Vorstandsmitgliedern durch eine "beschleunigte Einstellungspolitik" zu erhöhen.

Apples empfahl den Aktionären, gegen den neuen Vorschlag zu stimmen, und erklärte, dass er über Programme verfügt, um das Problem im gesamten Unternehmen anzugehen.

Aber ein Punkt, den Apple nicht hervorhebt - und ein Grund für die derzeitige mangelnde Vielfalt der Rassen an der Spitze - ist die Einstellung von Mitarbeitern bei Apple.Um ein leitender Vizepräsident oder C-Suite-Manager bei Apple zu werden, haben Sie höchstwahrscheinlich seit Jahrzehnten im Unternehmen gearbeitet. Und vor Jahrzehnten waren Diversity-Einstellungsverfahren bei weitem nicht so wichtig oder genau unter die Lupe genommen, wie sie jetzt sind. Wenn Sie also ein älteres Alter bei Apple haben, stehen die Chancen gut, dass Sie ein weißer Mann sind.

Bild: Apfel

Und Maldonados spezifischer Vorwurf ist ohnehin pünktlich: Die Führungsrolle von Apple? Alles weiß.

Um sicher zu sein, Apples Diversity-Zahlen insgesamt gehören zu den besten in der Tech-Industrie, insbesondere wenn Sie sich den Prozentsatz der Neueinstellungen ansehen, die Frauen und unterrepräsentierte Minderheiten sind. Der Vorschlag befasst sich speziell mit der rassischen Vielfalt in der Führungsspitze, aber Apple hat auch ein einzigartiges Vertrauen in die Vielfalt: Tim Cook war der erste offen schwule CEO eines Fortune 500-Unternehmens.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Ruf nach ethnischer Vielfalt an der Spitze geäußert wird. Ein ähnlicher Vorschlag wurde auf der Hauptversammlung von Apple 2016 geprüft und erhielt 5,1 Prozent der Stimmen - nicht genug, um angenommen zu werden, aber genug, um noch einmal überdacht zu werden.

"Tim Cook war sehr defensiv, und er stellte die beiden schwarzen Leute an der Spitze ihrer Führung vor, nicht aber der Führungsspitze - als Zeichen ihrer Vielfalt", sagte Maldonado Der Rand. "Ich persönlich nahm es als Beleidigung an.Sie wurden als "hier ist Tokenism" ins Rampenlicht gestellt, und er schien das nicht zu akzeptieren. "

Von den elf Personen, die in einer C-Level-Position oder einem leitenden Vizepräsidenten sind, sind alle weiß und es gibt nur eine Frau.

Apples Board of Directors besteht aus acht Mitgliedern. Zwei sind weiblich. Eine dieser Frauen ist asiatisch und die andere weiß. Ein Mitglied, James A. Bell, ist ein Schwarzer. Die anderen fünf Mitglieder oder 62,5 Prozent sind weiße Männer.

"Apple hatte selten viele ethnische oder rassische Personen in seinem Vorstand oder in der Führungsspitze", sagte er Der Rand. Für ein 40 Jahre altes Unternehmen "ist das lächerlich. Das ist Rassismus schlicht und einfach. Das ist alles was es ist. Es muss viele Leute geben, die über ausreichende Qualifikationen verfügen. “

Maldonado hat einen Punkt. Es gibt definitiv Menschen auf dieser Welt, die über ausreichende Qualifikationen verfügen und die Führung von Apple übernehmen könnten. Ein Grund dafür, warum die Vielfalt unter diesen Top-Rängen so gering ist, zeigt, wie der Senior-Einstellungsprozess von Apple funktioniert.

Die große Mehrheit der leitenden Führungspositionen von Apple erfolgt über Beförderungen im Unternehmen und nicht über externe Einstellungen. Lass uns tiefer schauen:

Tim Cook, CEO * - 1998 trat er als SVP der Operationen bei

Angela Ahrendts * - 2014 trat er als SVP des Einzelhandels bei

Eddy Cue - 1989, Laden von Inhalten

Craig Federigh - 1996, aus NeXt

Jonathan Ive - 1992 Designer

Luca Maestri - 2013, Controller und Vizepräsident für Finanzen

Dan Riccio - 1998, VP des Produktdesigns

Philip W. Schiller - 1987, Marketing

Bruce Sewell * - 2009 trat er als General Counsel ein

Johny Srouji - 2008 leitender Direktor von Handheld-Chips

Jeff Williams - 1998 Leiter der weltweiten Beschaffung

So schlossen sich drei von elf Führungsmitgliedern von Apple auf dieser Ebene an.

Etwas besser sieht es aus, wenn Sie die Leiter hinuntergehen:

Bild: Apfel

Zu den sieben VPs von Apple gehören zwei Frauen, die beide ebenfalls eine unterrepräsentierte Minderheitenvertretung in das Team bringen.

Wenn sich Apple an seine Gewohnheit hält, von innen heraus zu werben, könnte sich das Bild der Diversität an der Spitze des Unternehmens bald herausbilden.

Apple gab an, dass 32 Prozent seiner Mitarbeiter derzeit Frauen sind, 9 Prozent sind Schwarze und 12 Prozent sind Hispanoamerikaner, und 54 Prozent der Neueinstellungen sind im letzten Jahr Minderheiten:

Bild: Apfel

Mittlerweile gibt es andere Tech-Unternehmen, die sich weigern, Daten zur Diversität zu veröffentlichen, sei es als Mitarbeiter oder als aktuelle Mitarbeiterzahl.

Snapchat, das bald zu einem börsennotierten Unternehmen wird, hat keine Diversity-Statistiken zu seinen 1.859 Mitarbeitern veröffentlicht. Uber hat mehr als 9.000 Büroangestellte und ist bis Mitte Februar nicht auf die Forderung von Jesse Jackson, einen Bericht einzureichen, eingegangen.

Dieser Beitrag wurde mit mehr Einsicht in die spezifischen Ansprüche von Maldonados Fall aktualisiert.