Skip to main content

Weitere Details enthüllten Ubers jüngsten Autounfall

Bild: Eric Risberg / AP / REX / Shutterstock

Ein offizieller Polizeibericht über einen Unfall mit einem selbstfahrenden Auto von Uber und einem normalen Auto hat mehr Licht auf die Ereignisse in Arizona geworfen.

SEHEN SIE AUCH: Uber's Travis Kalanick: Ja, im Grunde bin ich ein Idiot

Der Absturz ereignete sich am 24. März in Tempe, als einer von Ubers selbstfahrenden Volvos eine Kreuzung erreichte und von einem SUV angefahren wurde, der eine Linkskurve machte. Das selbstfahrende Auto wurde von dem anderen Auto so hart getroffen, dass es auf die Seite geschlagen wurde.

Wir wissen jetzt, dass sich zum Zeitpunkt des Absturzes zwei Uber-Fahrer befanden, aber keine Insassen im Auto, und dass sich das Auto zum Zeitpunkt des Absturzes im autonomen Modus befunden hat, heißt es in dem Bericht der Tempe-Polizei, die am Mittwoch freigelassen wurde und von ihm erhalten wurde Bloomberg. Der Polizeibericht räumte Uber auch alle Fehler des Absturzes aus.

#UPDATE: Es wurden noch keine Verletzungen bei einem Unfall gemeldet, an dem ein selbstfahrender #uber beteiligt war, der von @fresconews-Benutzer Mark Beach in Tempe, AZ, erfasst wurde. pic.twitter.com/kmizvRD5WP

- Fresco News (@fresconews) 25. März 2017

Wie immer in diesen Situationen zeigt der Bericht jedoch, dass es anfänglich widersprüchliche Berichte darüber gab, was vor dem Absturz tatsächlich passiert ist.Laut Aussagen eines Uber-Fahrers an die Polizei fuhr das Auto bei Einfahrt in die Kreuzung 38 Meilen pro Stunde (unter der Höchstgeschwindigkeit von 40 Meilen pro Stunde), und das Auto sah das sich drehende Fahrzeug wegen des Verkehrs und nicht hatte nicht genug Zeit zu reagieren.

Die Fahrerin des anderen Autos, Alexandra Cole, bestreitet dies jedoch und sagt, dass es keinen anderen Verkehr gibt, bis das Uber-Auto "durch die Kreuzung geflogen" kam.

Ein anderer Zeuge unterstützte Coles Aussage und schlug vor, dass das selbstfahrende Auto einen allzu menschlichen Fehler machte, als es versuchte, durch die Kreuzung zu rasen und "das Licht zu schlagen". Uber bestritt diese Behauptung später in einer Erklärung an die Arizona Republik

Letztendlich stimmte die Polizei mit Uber überein und sagte, sein Auto sei nicht an dem Absturz schuld und andere Zeugenberichte unterstützten diese polizeiliche Entscheidung. Cole wurde zitiert, weil er das Wegerecht nicht gegeben hatte.

Selbst wenn Uber den "beat the light" - Vorschlag ablehnt, wird er hervorgehoben Wallstreet Journal weist darauf hin, dass der tatsächliche Entscheidungsprozess für das automatisierte Auto möglicherweise eine Lücke aufweist.

Es erinnert auch an einen Vorfall im Dezember in San Francisco, bei dem eines von Ubers selbstfahrenden Autos gefilmt wurde, als sie durch ein rotes Licht rasten. Das Unternehmen machte den Vorfall auf menschliches Versagen, aber einen späteren Bericht der New York Times gab an, dass es in der Tat die Technologie war, die daran schuld war. Das Mal In der Geschichte wurden auch einige andere Vorfälle erwähnt, bei denen Ubers selbstfahrende Autos kein rotes Licht erkannten.

Beim Absturz wurde niemand verletzt, aber es zeigt das Risiko, dass selbstfahrende Autos zu Testzwecken unterwegs sind. Trotz des Absturzes waren die selbstfahrenden Autos ab Montag in Arizona und Pittsburgh wieder auf der Straße und kehrten nach einem früheren Kampf zwischen dem Unternehmen und der US-amerikanischen Kraftfahrzeugbehörde auf die Straßen von San Francisco zurück.

Wir haben uns an Uber gewandt, um etwas zu sagen über den Absturz in Arizona.