Skip to main content

Oculus setzte March Madness in VR ein, aber nicht auf Rift

Bild: Christian Petersen / Getty Images

Es ist wieder die Zeit des Jahres, als Menschen, die noch nie einen Basketball geträufelt haben, plötzlich mit NCAA-Basketballklammerfieber vor dem Mund zu schäumen beginnen, und jetzt können sie das Spiel auch in der virtuellen Realität besessen haben.

Im zweiten Jahr in Folge hat sich die NCAA mit Oculus zusammengetan, um das kostenlose Angebot anzubieten NCAA March Madness Live App, die versucht, Benutzer in die Aufregung des jährlichen College-Hoops-Turniers einzutauchen.

SEHEN SIE AUCH: Super Bowl LI war ein schlechter Moment für VR

Aber wie so viele andere Sport-Apps, die über Oculus-App für Samsung Gear VR-Benutzer angeboten werden, verzichteten sie aus irgendeinem Grund darauf, eine Version der App für die Leute anzubieten, die Hunderte (und manchmal auch Tausende) Dollars mehr investiert haben, um sie höher einzustellen ende Oculus Rift-Systeme.

Warum machen sie das?

Eine Vermutung ist, dass so viele Gear VR-Geräte im Vergleich zu High-End-Systemen wie dem Rift verkauft wurden (etwa 5 Millionen laut Samsung) (Oculus hat seine Zahlen nicht veröffentlicht, der Umsatz von Rift wird jedoch voraussichtlich deutlich niedriger sein). Einige VR-App-Hersteller spielen vor einem vermeintlich größeren Publikum, indem sie sich auf die Gear VR konzentrieren.

Bild: NCAA ÜBER OCULUS

Die etwas fehlerhafte Annahme hier ist, dass die Anzahl der verkauften mobilen VR-Geräte den Personen entspricht, die wahrscheinlich tatsächlich sind benutzen VR.

Diese Strategie könnte sinnvoll sein, wenn VR bereits eine etablierte Plattform mit klaren Trendlinien und Benutzergewohnheiten wäre. Dies ist jedoch nicht der Fall. Also wieder einmal die leidenschaftlichsten VR-Nutzer (die,(wohl in Oculus 'Rift investiert) werden gebeten, entweder auf eine Gear VR zu skalieren (vorausgesetzt, sie besitzen auch ein Samsung-Smartphone) oder die NCAA-VR-Erfahrung einfach zu überspringen.

Und das ist schade, denn die App ist ziemlich gut produziert. Mit der App können Sie sich bis zu sechs Live-Spiele in VR ansehen, bestimmte Aspekte des Erlebens an Ihre Teampräferenzen anpassen und die Mannschaftsstatistiken sowie die Turnierklassen auf dem Laufenden halten, während sie sich vor der Meisterschaft ändern.

Die Nutzer können ab dem 23. März mit den Spielen beginnen. In-App-Käufe von 1,99 US-Dollar pro Spiel für eine einzelne Kameraansicht oder 2,99 US-Dollar pro Spiel für ein vollständig produziertes Live-VR-Spiel mit mehr als einem Blickwinkel (7,99 US-Dollar) Spiele in der Serie).

Bild: ncaa via oculus

Die meisten dieser Live-VR-Erlebnisse (von anderen Herstellern und Apps) über mobile Geräte zeigen keine spezifischen Ereignisbenutzerzahlen an. Daher ist es schwierig zu bestimmen, wie sinnvoll es ist, die leidenschaftliche Rift-Anwenderbasis nur auf mobile VR-Benutzer zu richten in diesem Fall.

Falls Zweifel über diese Plattform "Rift" bestehen, stellt sich heraus, dass die Mehrheit der Kommentare im Oculus Blog, die die Gear VR-App am Dienstag ankündigten, zu dieser Zeit von salzigen Rift-Nutzern stammten und sich fragten, warum sie das getan hätten ausgelassen.

Das ist eine gute Frage.

Bild: Oculus Blog-Screenshot

Wir haben Oculus gefragt, ob Rift-Benutzern Zugriff auf die App gewährt werden können. Bislang haben wir jedoch noch keine solide Antwort erhalten. Fürs Erste müssen R-Liebhaber VR-Liebhaber March Madness auf die altmodische Art und Weise beobachten: durch einen Fernseher oder einen Computerbildschirm wie jeder andere auch. Snooze