Skip to main content

Eine glückliche High School hat beim Börsengang von Snap gerade mal 24 Millionen Dollar verdient

Bild: kerry flynn / mashable

Nicht nur Evan Spiegel hat gestern mit dem Börsengang von Snap Inc. reich geworden.

Eine kalifornische High School hat aus dem Börsengang von Aktien der Snap Inc., dem Unternehmen hinter Snapchat, Millionen von Dollar verdient.

Der Vorstand der Saint Francis High School in Mountain View stimmte zu, im Jahr 2012, als das Unternehmen gerade erst begonnen hatte, $ 15.000 in Startkapital zu investieren.

Sie waren dazu von einem der Eltern des Schülers, einem Risikokapitalinvestor bei Lightspeed Venture Partners, eingeladen worden, sagte der Präsident der High School in einem am Donnerstag an die Schulgemeinschaft gerichteten Brief.

"Wir hatten keine wirklich hohen Erwartungen", sagte der ehemalige Präsident der Schule, Kevin Makley, gegenüber CNNTech. "Wir haben uns gemeinsam entschieden, dass dies eine ... kleine Investition sein würde. Also nehmen wir es auf."

Die Schule hielt an der Investition bis zu dieser Woche fest, als Snap-Aktien im Zuge eines Börsengangs für jeweils 17 US-Dollar verkauft wurden. Der Aktienkurs stieg um weitere 44 Prozent an, als der Handel am Donnerstag begann.

Die Schule wurde von den Medien zitiert und sagte, dass sie zwei Drittel ihrer Aktien zu 17 Dollar verkauften, um 24 Millionen Dollar zu sammeln. Die Schule wird das Geld für ihren strategischen Plan verwenden, um Fakultäten einzustellen und "die katholische Bildung erschwinglicher und zugänglicher zu machen".

"Die Investition der Schule in Snap - die heute Morgen den Abschluss des Börsengangs angekündigt hat - ist reifer geworden und hat uns einen erheblichen Schub gegeben", sagte der Präsident der High School, Simon Chiu, in dem Brief.

Die Associated Press trug zur Berichterstattung bei