Skip to main content

Paul Ryan, der Papa Roach in der NYT zuhört, ist falsche Nachrichten

Bild: win mcnamee / Getty Images

Es war eine unwiderstehliche Szene: Der Sprecher des Hauses Paul Ryan, frisch von der Niederlage seines Plans, Obamacare aufzuheben und zu ersetzen, hörte sich "Last Resort" von Papa Roach an, als er in einem schwarzen SUV davonfuhr.

ooof den Kicker zu dieser New York Times-Geschichte ... pic.twitter.com/YO6Wq3k5vK

- Justin Halpern (@justin_halpern) 24. März 2017

Beispieltext:

Schneide mein Leben in Stücke
Dies ist mein letzter Ausweg
Erstickung
Keine Atmung
Gib mir keinen Scheiß, wenn ich mir den Arm abschneide und blute
Dies ist mein letzter Ausweg

Leider hat Ryan die Schmerzen über Papa Roach weggescheucht, nachdem er 24 Millionen Amerikanern die medizinische Versorgung nicht mitgenommen hatte. Der Scherz wurde auf Twitter schnell in die Luft gesprengt, der ursprüngliche Photoshop-Job sah aus, als käme er von Justin Halpern.

Viele Leute, denen wir uns hier nicht in Verlegenheit bringen, waren sich über ihre eigenen Tweets einig, dass der Kicker oder die Schlusslinie auf einer scheinbar a New York Times Geschichte war die beste aller Zeiten.

Der eigentliche Kicker ist etwas weniger aufregend.

Bild: Screenshot / New York Times

Papa Roach ist jedoch eine gute Idee für Ryan oder jeden, der traurig ist, dass Twitter ihn betrogen hat.

UPDATE: 25. März 2017, 09:42 Uhr EDT

Papa Roach reagierte am Freitagabend auf den Wiedereintritt in das nationale Rampenlicht mit dem perfekten Paul Ryan Burn.

Wenn wir uns geschlagen fühlen, hören wir Paul Ryan zu. 🙃

- Papa Roach (@paparoach) 25. März 2017

Aber sie haben uns daran erinnert, dass "Last Resort" über Selbstmord geschrieben wurde, und haben jeden, der sich tatsächlich mit Schmerzen an das Lied wendet, um Hilfe gebeten.

... aber im Ernst wurde Last Resort über Selbstmord geschrieben. Wenn jemand sich besiegt fühlt, wenden Sie sich an @ 800273TALK

- Papa Roach (@paparoach) 25. März 2017

#RoachGate pic.twitter.com/40LAbYJGXh

- Papa Roach (@paparoach) 25. März 2017