Skip to main content

Die 9 schrecklichsten Marken scheitern an 2016

Bild: wikimedia commons / Henry Vidal

Von einem stetigen Strom an Todesfällen durch Prominente bis hin zu einer Wahl, die sich für schreiende Wettkämpfe als schäbige Witze eignet, gab 2016 Marken viel Gelegenheit, jeden auf Twitter zu stöhnen.

Trauer um den Tod einer beliebten musikalischen Ikone? So sind die guten Leute bei Crocs! Einem beschuldigten Sex-Raubtier zusehen, wie er sich selbst verteidigt, während er um den mächtigsten Job der Welt kämpft? Lassen Sie Bisquick wissen, wenn Sie Fragen haben!

Dies sind die sensiblen kulturellen Momente, auf die Sie sich immer verlassen können, um mindestens ein fehlgeleitetes Social-Media-Team des Unternehmens dazu zu bringen, sich darin zu bewegen.

Marken haben uns auch in diesem Jahr wieder daran erinnert, dass sie durchaus in der Lage sind, sich alleine zu stellen - ob sie nun zwei ikonische schwarze Frauen bei einer Veranstaltung verwechselt haben, die bereits in einer Kontroverse über Vielfalt steckt, oder die Transformation eines Bots in einen rassistischen Hutmacher nicht voraussehen.

Der Marken-Social-Media-Outrage-Zyklus ist eine abgenutzte Maschine, die immer wieder dem gleichen Muster folgt. Es gibt jedoch immer noch eine gewisse Schadenfreude, wenn man sieht, dass Unternehmen so viel investieren, um freundlich und nachvollziehbar zu wirken, nur um die menschlichste zu sein, wenn sie genau das tun, was jeder online tut: schlechte Tweets erstellen.

In diesem Sinne sind hier einige der schlimmsten Markenausfälle des vergangenen Jahres in keiner bestimmten Reihenfolge.

1. Cinnabon würdigt Prinzessin Leias "Brötchen"

Bild: Screenshot

Den Tod eines geliebten Prominenten mit einer Produktplatzierung zu beklagen, ist eine todsichere Methode, Twitter-Empörung zu bekämpfen. Jedes Mal, wenn ein Stern vorbeigeht, scheinen Marken dem Drang nicht zu widerstehen.

Cinnabon war gezwungen, Carrie Fisher diese Woche zu löschen und sich zu entschuldigen, nachdem er von Twitter-Nutzern wegen krasser Ausnutzung legitimer Trauer um die späte Stunde herumgeschlagen worden war Krieg der Sterne Darstellerin. Extrapunkte für einen besonders blöden Witz.

2. Fehler bei der Steckdose der Schönheit Whoopi Golberg für Oprah

Bild: Screenshot

Die Oscars 2016 waren von hitzigen Kontroversen über das starke Fehlen von Farbnominierten in Top-Kategorien gekennzeichnet.

Besuchen Sie die Online-Veröffentlichung Total Beauty mit einem scheinbar harmlosen Kommentar auf Twitter über die überraschenden Tätowierungen von Oprah in der Oscar-Nacht. Das einzige Problem: Die fragliche Frau war eigentlich Whoopi Goldberg.

Das Unternehmen entschuldigte sich eilig für die Gaffel und bot an, einer von den beiden Stars gewählten Wohltätigkeitsorganisation 10.000 US-Dollar zu spenden.

3. Die Matratzenfirma in Texas fördert den Verkauf von Zwillingstürmen

Manchmal sind Markenversagen verständlich. Während der Fehler sicherlich bedauerlich ist, können Sie den Denkprozess sehen, durch den das Unternehmen möglicherweise dazu gekommen ist. Vielleicht können Sie sogar mitfühlen.

Diese Matratzenfirma ist ein spektakulärer, taubstumpfer Werbespot für einen Verkauf mit zwei Türmen. Man muss sich fragen, wer in der Welt gedacht hat, dass ein Video, in dem zwei Sprecher komisch übertrieben schreien, während sie zwei Stapel Matratzen umwerfen, gut rüberkommen würde.

Die Anzeige war so schlecht, dass sie zur Schließung dieser speziellen Miracle Matratze-Position führte.

4. Ein thailändisches Unternehmen empfiehlt dunkle Haut für Verlierer in Blackface-Anzeigen

Die heimtückischste Art von Werbung scheitert am einfachsten an schädlichen gesellschaftlichen Einstellungen und Vorurteilen.

Das scheint in diesem aufregend rassistischen Werbespot einer thailändischen Kosmetikmarke der Fall zu sein, mit einem Slogan, der besagt, dass Sie "weiß sein müssen, um zu gewinnen".

Die Anzeige wurzelt im thailändischen Kulturverband für blassen Teint mit höherem sozialen Status, insbesondere bei Frauen.

Die Marke entschuldigte sich später und entfernte die Anzeige von YouTube.

5. Microsofts Twitter-Bot wird zu einem rassistischen Trump-Unterstützer

Bild: Screenshot

In der Marke scheitern vielleicht die emblematischsten von 2016 als einem Jahr, der künstliche Intelligenz-Twitter-Bot Tay von Microsoft wurde von Twitter-Nutzern nur wenige Stunden nach der Entlassung des Unternehmens in einen rassistischen Trottel verwandelt.

Während das Ergebnis eher ein Misserfolg der Menschheit ist als die Softwaremarke, hätte Microsoft die Weitsicht haben müssen, vielleicht den Ort zu untersuchen, an dem Twitter vor seinem Bot so beeindruckend ist.

6. Bisquick beschäftigt sich mit politischen Fragen

Wir beantworten Ihre Fragen heute Abend LIVE während der Debatte! Tweet @Bisquick oder #PancakesvsWaffles zum Chatten. pic.twitter.com/chbXkYWh1Y

- Bisquick (@Bisquick) 9. Oktober 2016

Inmitten einer der feindseligsten und umstrittensten Präsidentschaftswahlen in letzter Zeit, warum nicht nach Ihrer Lieblingspfannkuchen-Mix-Marke nach Antworten suchen?

Dies scheint der Vorwand zu sein, unter dem Bisquick operierte, als er während der zweiten Präsidentschaftsdebatte Fragen von Twitter-Nutzern beantwortete - ein Ereignis, das von den Vorwürfen sexueller Übergriffe gegen den derzeitigen US-amerikanischen Präsidenten beschattet wurde.

Der Tweet war zwar gut gemeint, aber viele Twitter-Nutzer empfanden ihn angesichts der Einsätze und des Themas der Debatte als tonlos.

7. Crocs ehrt David Bowie unbeholfen

Sie können nicht verbergen, @Crocs pic.twitter.com/7wx5llY9pp

- Sophie Kleeman (@sophiekleeman), 11. Januar 2016

Weiteres unter "schlechten Promi-Tributen": Crocs wurde rundum kritisiert, als er versuchte, den Tod von Rocklegende David Bowie zu belasten.

Es scheint, dass der Hersteller eines unbeholfenen Schaumstoff-Clogs, der allgemein für seinen Mangel an Stilität bekannt war, nicht die Stimme war, die viele nach dem Tod der modischen Musikikone zu hören suchten.

8. Lululemon nimmt Beyoncé an

Wenn Sie bei der Königin kommen, sollten Sie am besten nicht fehlen.

Aber genau das tat Lululemon, als er versuchte, eine der am meisten verehrten Persönlichkeiten der Musikindustrie in den Schatten zu stellen, weil sie angeblich ihre Produkte abgerissen hatte.

Die Bekleidungsmarke verbrachte den Rest des Tages damit, den inbrünstigen Queen Bey-Stans zu versichern, dass es durch den Tweet nichts Schlechtes bedeutete.

9. Chinesische Wäschemarke läuft offensichtlich rassistische Werbung

Der eklatante Rassismus in dieser Werbung für einen chinesischen Waschmittel-Werbespot spricht für sich.

Während sich die Marke letztendlich für den Werbespot entschuldigte, ist es schwer zu sagen, auf welche Weise die Anzeige etwas anderes war als eine eklatante Diskriminierung.