Skip to main content

Indien droht, Amazon-Mitarbeiter für den Verkauf von Fußmatten mit indischer Flagge zu vertreiben

Bild: Screenshot / Amazon Kanada

Indien ist sehr stolz auf seine Nationalflagge, und Amazon lernt das heute auf die harte Tour.

Sushma Swaraj, ein ausgesprochener Außenminister der indischen Regierung, verunglückte Amazon am Mittwoch, nachdem das kanadische Geschäft des in Seattle ansässigen E-Commerce-Unternehmens Fußmatten mit der indischen Flagge verkauft hatte.

Der 62-jährige Minister drohte, alle ausländischen Angestellten von Amazon aus dem Land zu vertreiben, wenn er die umstrittenen Fußmatten nicht aus seinem Laden entfernte.

Swaraj forderte auch das in Seattle ansässige Unternehmen auf, eine "bedingungslose Entschuldigung" anzubieten und "alle" Produkte sofort zurückzuziehen, die unsere Nationalflagge sofort beleidigen ", twitterte sie am Mittwoch und forderte die indische Hohe Kommission in Kanada auf, die Angelegenheit auf" höchster Ebene "zu prüfen .

Wenn dies nicht sofort erfolgt, gewähren wir keinem Amazon-Beamten ein indisches Visum. Wir werden auch die zuvor ausgestellten Visa zurückziehen.

- Sushma Swaraj (@SushmaSwaraj), 11. Januar 2017

Amazon hat zuvor die umstrittenen Artikel aus seinen Geschäften entfernt. In einer Aussage zu Mashable, Ein Sprecher sagte: "Der Artikel steht auf der Website nicht mehr zum Verkauf."

Es ist eine peinliche Episode für Amazon in einer Zeit, in der Indien als eine wichtige Wachstumsquelle betrachtet wird. Im vergangenen Jahr kündigte CEO Jeff Bezos eine zusätzliche Investition in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar in Indien an und fügte hinzu, dass das Unternehmen eine große Chance im Land sieht. Amazon hat bisher über fünf Milliarden US-Dollar in das Land investiert und fordert den lokalen Riesen Flipkart bereits um die Position der Zeltstange.

Ende letzten Jahres hat Amazon den On-Demand-Videostreaming-Dienst Prime Video (zusammen mit 241 anderen Nationen und Territorien) in Indien eingeführt. Im Vorfeld seiner Gründung arbeitete das Unternehmen mit mehreren der größten Film- und Vertriebsstudios Indiens zusammen, um exklusive Inhaltsrechte zu erhalten.

Das Unternehmen bietet Prime Video-Zugang im Land für weniger als einen Dollar pro Monat an. Um die indische Behörde zufrieden zu stellen, zensiert sie einige Inhalte in ihrem Katalog, teilte uns ein Insider letzten Monat mit.